Bürogebäude an der Godesberger Allee

Bürogebäude mit Tiefgarage

Fast 2.500 Mietfläche entstehen in dem neuen Bürogebäude, das BauWerkStadt Architekten für die „Vereinigte Bonner Wohnungsbau AG“ plant. Der kompakte, klar strukturierte Baukörper ist Teil der städtebaulich langfristig geplanten Aufwertung der 4 spurigen Godesberger Allee. Ein Vorplatz generiert Abstand zur stark befahrenen Straße. Von hier wird der Eingang und die Tiefgarage des repräsentativen, 5 geschossigen Solitärs erschlossen. Der Empfangsbereich führt zu dem eingestellten, massiven Kern des Gebäudes, der neben der Erschließung wie Treppenhäusern und Aufzügen auch Sanitärflächen und alle notwendigen Technikflächen aufnimmt. Dieses einfache Erschließungskonzept sorgt, neben einem im Büroraster positionierten Stützen- und Fassadenraster, für maximale Freiheiten, um auf wechselnde Mieter und unterschiedliche Büronutzungen zu reagieren. Die Etagen können flexibel und frei bespielt werden: von Einzelbüro zum Open Space sind alle Büroformen in allen Geschossen möglich.

Bauherr
Vereinigte Bonner Wohnungsbau AG
Status
in Realisierung
Leistungsphasen
1 -5
Standort
Bonn Bad Godesberg
Größe
5.233 m² BGF // 17.125 m³ BRI
Bauzeit
seit April 2020
Fertigstellung
2021
Projektnummer
B19-005

Auch im äußeren Erscheinungsbild ist der Baukörper mit seiner Fassade aus zweischaligem Mauerwerk und hohem Glasflächenanteil klar und harmonisch strukturiert. Die Lochfassade mit allseitig gleich großen, bodentiefen, Fenstern beruht auf einem klaren Rhythmus. Reliefartige Rücksprünge im Mauerwerk akzentuieren die Fensteröffnungen und geben der Fassade plastische Tiefe. Es entsteht ein Spiel aus Licht und Schatten was das Gebäude zu jeder Tageszeit anders wirken lässt.

Darüber hinaus garantiert ein Energiekonzept aus Komponenten wie Geothermie mit 18 Erdwärmepumpen, Photovoltaik, E-Mobilität in der Tiefgarage und extensiver Dachbegrünung ein zukunftsorientiertes, nachhaltiges Gebäude. Die BIM basierte Planung garantiert nicht nur die effiziente Planung und Austausch aller Fachdisziplinen, sondern auch ein optimiertes Kosten- und Life Cycle Management.